Der Winter ist da

23. November 2015

So schön ist das Oberallgäu im Winter...


Neues Logo

24. März 2015

Liebe Gäste,

wir haben ein neues Logo! 

Die Illustration zeigt einen Berg, der drei Gipfel in sich vereint. Symbolisch ist unser Logo an das Dreigestirn - Trettachspitze, Mädelegabel und Hochfrottspitze angelehnt. Umfasst wird diese berühmte Berggruppe des zentralen Hauptkamms der Allgäuer Alpen von einem modernen Rahmen, der einem App-Icon nachempfunden ist. Unser Anspruch als Gastgeber an Sie ergibt sich aus unserem Logo: Wir stehen für modernen und traditions-verbunden Urlaub in den Bergen.

Herzliche Grüße,

Ihre Familie Forte

Auf der Güntlespitz

16. März 2015

Liebe Gäste,

heute schreibt unser ältester Sohn Dennis von seiner Skitour auf die Güntlespitz im Kleinwalsertal.

Die Skitour zur Güntlespitz ist zweifelsohne eine der beliebtesten und schönsten Touren im Kleinwalsertal. Wenig Wald, Latschenkiefern und Gestrüpp, dafür herrlich freie und tiefverschneite Hänge führen an die Grenze zu Vorarlberg.

6 Uhr: Start in Obermaiselstein bei klirrenden -7°C. 
Das Allgäuer Anzeigeblatt liegt schon im Briefkasten, doch weit und breit kann ich noch keine Menschenseele ausmachen. Schnell das Auto vollgepackt und nochmal gecheckt ob ich alles Wichtige dabeihabe, dann geht es los. Auf dem Weg ins Kleinwalsertal fängt es über den Sonnenköpfen langsam an zu dämmern und Oberstdorf liegt noch im morgendlichen Dunst. Eine herrliche Stimmung. Angekommen am Parkplatz an der Bushaltestelle in Baad zeigt das Thermometer -11°C. Schnell noch den Primaloft übergeworfen stapfe ich schwer bepackt an der Breitach entlang in Richtung Derratal. Heute laufe ich mit Freeride Skiern in der Hoffnung noch Pulverschnee zu finden - mal sehen ob sich die Schlepperei lohnt.

Nach etwa einer Stunde Aufstieg erreiche ich die Grenze von Schatten zu Sonne. Ich entledige mich meiner Jacke und habe den Gipfel schon fest im Blick. Jetzt wird es steiler. Ich komme gut voran und stehe nach guten zwei Stunden als erster am Gipfel. Herrlich! Mein Blick schweift über die Bregenzer Alpen in Richtung Warth, das über den Hochtannbergpass Voralberg mit dem Tiroler Lechtal verbindet. In nördlicher Richtung schaue ich hinaus ins Illertal vorbei am mächtigen Widderstein.

Nach einer kurzen Stärkung und einer netten Begegnung mit einem alten Bekannten bin ich bereit für die Abfahrt. Nach einigen Schwüngen am vereisten Gipfel entschließe ich mich einen großen Hang zu queren, um in noch nicht befahrenes Terrain zu gelangen - die beste Entscheidung des Tages. Vor mir liegen etwa 300 Höhenmeter unverspurtes nordseitiges Gelände und der jung- fräuliche Schnee ist noch pulvrig. Mit einem lauten juchzen stürze ich mich hinab. Ein Traumtag!

Herzlichst, Ihr Dennis Forte


Für genaue Tourendatails und Möglichkeiten zum Ausdruck und GPS Daten finden Sie HIER.



Obheiter

08. Februar 2015

Obheiter - Wissen Sie was das ist? An diesen Tagen fällt es so manchem Allgäuer schwer zur Arbeit zu gehen. Wenn unten im Illertal der Nebel steht und im höheren Gebirge ungetrübt die Sonne scheint, spricht man im Oberallgäu von „Obheiter“.

Dieses Wetterphänomen ist der Temperaturumkehr, der sogenannten Bodeniversion, geschuldet. Bei der Inversionswetterlage sind die Temperaturverhältnisse umgekehrt. Das bedeutet, dass bodennahe Luftschichten aufgrund des kalten Bodens nachts abkühlen, wobei es in höheren Lagen milder bleibt. Unter Hochdruckeinfluss ist es gerade im Herbst und im Winter „Obheiter“.

So technisch, wie es sich in der Meteorologie anhört, so schön ist es in den Allgäuer Alpen. Ganz besonders ist die Stimmung dann am Berg. Der klare Blick auf die vielen Gipfel wird gerahmt vom schier undurchdringlichen Meer aus Wolken und Nebel.


Neues in unserer Ferienwohnung

11. Januar 2015

Das Christkind hat uns schon kurz vor Weihnachten beschert. Mit dem neuen Schlafzimmer im Alpen-Chic haben wir unsere Ferienwohnung für Sie noch gemütlicher gemacht. Aber sehen Sie selbst…



im Herbst

22. Oktober 2014

Knisterndes Feuer im Kamin, Eisblumen am Fenster, klirrend kalte Nächte, Spaziergänge mit Pudelmütze und Wollsocken, Schlittenfahren, und Punsch - etwas dauert es noch bis der Winter das Oberallgäu wieder fest im Griff hat. In den letzten Tagen streckte er schon einmal seine Fänge aus, sodass die Hörnerkette einen weißen Anstrich bekommen hat. Doch schon am Wochenende erwartet uns wieder herrliches Bergwetter und der Herbst verdrängt den Winter bis auf Weiteres.

Die Eisheiligen

18. Mai 2014

Eine alte Bauernregel besagt, dass das milde Frühlingswetter erst mit Ablauf der Eisheiligen stabil wird. Auch wenn das mit den Bauernregeln so eine Sache ist, treffen sie doch hin und wieder zu. 
So brachten Pankratius, Servatius, Bonifatius und kalte Sophie heuer etwas Kälte in die Berge. Was die Wetterheiligen in diesem Jahr im Allgäu hinterlassen haben, sehen Sie auf dem Foto. Es zeigt den Himmelschrofen im Vordergrund. Dahinter sehen Sie die schneebedeckten Gipfel des Allgäuer 
Hauptkamms.